Montag 23. Januar 2012
Solothurner Spitäler AG

Medizinische Grundversorgung in Däniken auch in Zukunft gesichert

Die Solothurner Spitäler AG (soH) begegnet dem sich anbahnenden Hausärztemangel in der Region Däniken-Gretzenbach mit dem Aufbau einer Grundversorger-Gruppenpraxis.


In immer mehr Regionen fehlen Hausärzte für die medizinische Gundversorgung. Ältere Hausärzte scheiden aus dem Berufsleben aus, und jüngere Ärzte zieht es in andere Fachdisziplinen, die ihnen bessere Möglichkeiten bieten, ihr Berufs- und Privatleben zu vereinbaren.

Dieses Problem wird sich akzentuiert demnächst auch in der Region Däniken-Gretzenbach bemerkbar machen, weil Dr. med. Jürg Kissling seine Praxis altershalber aufgeben wird. Die Gemeinde Däniken hat sich deshalb an die soH gewendet. Gery Meier, Gemeindepräsident: „Unser Ziel war es von Anfang an, gemeinsam mit den Hausärzten in unserer Region und der soH eine Lösung zu finden, um auch in Zukunft die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.“

Breites Grundversorgungsangebot
Die hausärztliche Gruppenpraxis, die von der soH betrieben werden wird, wird in Däniken in der Liegenschaft „Herrenmatt“ an zentraler Lage geschaffen. Sie wird das Vakuum schliessen, das durch die altershalbe Aufgabe von Dr. med. Jürg Kisslings Einzelpraxis in Däniken und Dr. med. Georg Brozeks Konzentration auf die Neuraltherapie entstehen würde. In der Praxis werden zwei vollamtliche Hausärzte sowie ein gynäkologischer Facharzt tätig sein. Es handelt sich um eine reine Grundversorgerpraxis. Ein Ausbau zu einem späteren Zeitpunkt ist bei entsprechendem Erfolg geplant. Einer der beiden Haus-ärzte wird die Funktion als Leitender Arzt Hausarztmedizin einnehmen.

Neben den Grundversorgerleistungen der Mediziner in der Praxis werden die Patienten in Däniken und in zukünftigen weiteren Praxen von den qualitativ hochstehenden Dienstleistungen der soH im Bereich Radiologie und Labormedizin profitieren. Zudem können die Grundversorger in Däniken auf das gesamte medizinische Know-how und Behandlungsangebot der soH an allen Standorten und in allen Disziplinen zugreifen, so dass ein Patient jederzeit bei Bedarf von Fachspezialisten weiterbehandelt werden kann, wenn die Ärzte der Däniker Praxis dies für nötig halten.

Herausforderung Hausarztmangel als Chance
Die soH unterstreicht mit ihrem Engagement die grosse Bedeutung, die sie der Hausarztmedizin als medizinische Basisdisziplin beimisst, und den Willen, die niedergelassenen Ärzte bei der medizinischen Grundversorgung wo nötig zu unterstützen. Die Verantwortlichen der soH sind sich aber auch bewusst, dass es durch das zurzeit herrschende mangelnde Interesse an der Hausarztmedizin schwierig werden wird, die Stellen in Däniken zu besetzen. „Wir hoffen, dass wir unter den gemeinsam mit Hausärzten im ganzen Kanton ausgebildeten Praxisassistenten Interessenten finden“, so Dr. Kurt Altermatt, Direktionspräsident. Zudem bieten Gruppenpraxen den Vorteil gegenüber Einzelpraxen, dass auch Teilzeitanstellungen möglich sind, so dass sich Berufs- und Familienleben besser verbinden lassen.

Für die Gemeinde Däniken ist die Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung in der Region wichtig, wie Gemeindepräsident Gery Meier festhält. Deshalb ist die Gemeinde auch bereit, für einen Teil der für den Aufbau benötigten Investitionen in Höhe von 1,4 Mio. Fr. ein entsprechendes Darlehen zu gewähren. Die Restfinanzierung wird über Eigenkapital und einen Fremdkredit erfolgen.

soH unterstützt Hausarztmedizin mit Praxisassistenten
Zur Stärkung der Hausarztmedizin ist die soH im Auftrag des Kantons bereits seit längerem aktiv. Mit dem Projekt Praxisassistenten, wurde ein erfolgreicher Weg eingeschlagen. Junge Ärztinnen und Ärzte haben dabei die Möglichkeit, während sechs Monaten eine Praxisassistenz in einer Hausarztpraxis zu absolvieren. Die Nachfrage ist  steigend. Das Angebot wurde daher auf das Jahr 2012 von sechs auf neun Weiterbildungsstellen ausgebaut. Die soH übernimmt dabei die administrativen Aufwendungen, was für die Hausärzte eine erhebliche Entlastung bedeutet. Zusätzlich werden 80 Prozent der Lohnkosten aus dem Globalbudget der soH finanziert.


Kontakt

Solothurner Spitäler AG
Schöngrünstrasse 36a
4500 Solothurn