Rehabilitation

Grundsätzlich wird bei allen Schlaganfallpatienten die Notwendigkeit einer neurologischen Rehabilitation geprüft. Auch bei geringen Funktionsstörungen ist häufig eine Therapie notwendig, ebenso bei älteren Patienten, wenn es um die Sicherung ihrer Selbstständigkeit im Alltag nach Rückkehr nach Hause geht. In der Regel führt eine sofort eingeleitete Therapie zu einer deutlichen Verbesserung − oftmals auch zu einer Behebung vieler Krankheitssymptome. Da die Formen und Folgen eines Schlaganfalles sehr unterschiedlich sein können, muss auch die Therapie individuell angepasst sein. Je nach Gesamtzustand ist es möglich die spezifischen Therapien auch ambulant durchzuführen.

Spezifische Therapien sind die Physiotherapie, Ergotherapie, Sprachtherapie (Logopädie) und die Neuropsychologie.

Ziele der Physiotherapie sind das Erreichen der maximalen physischen Selbständigkeit der Patienten, die Reduktion einer gesteigerten Muskelspannung (s.g. Spastizität), das Anstreben einer normalen Bewegungsfähigkeit sowie allgemein die Verbesserung von motorischen Funktionen (Bewegungen) von wie das Aufstehen, Stehen, Gehen und die Förderung des Gleichgewichts.

Die Ergotherapie ergänzt dies durch Training motorisch-funktioneller Fähigkeiten wie die Verbesserung der Wahrnehmung, die Schulung (täglicher) lebenspraktischer Aufgaben, Förderung der Eigenaktivität des Patienten zur Verbesserung seiner Lebenssituation und des Umgang mit Hilfsmitteln.

Die Sprachtherapie (Logopädie) umfasst zwei Behandlungsbereiche: einerseits Sprech- (Dysarthrien) und Sprachstörungen (Aphasien), andererseits Störungen im Zusammenhang mit dem Schlucken (Dysphagie).

Ein Schlaganfall führt oft auch zu (neuropsychologischen) Störungen, d.h. Störungen der „höheren“ Hirnleistungen wie Gedächtnis, Intelligenz, Gefühlsleben und Verhalten. So treten bei Schlaganfall-Patienten häufig Aufmerksamkeitsstörungen auf. Neben der sorgfältigen Diagnostik der verschiedenen neuropsychologischen Funktionsbereiche mittels standardisierter Testverfahren werden auch die Behandlung der Hirnleistungsstörungen und die Krankheitsbewältigung durch die Neuropsychologie übernommen.

Gesamtleitung Stroke Unit Bürgerspital

Robert Bühler
Dr. med. Robert Bühler
Leitender Arzt

Leitung Neurovaskuläres Labor und Neurovaskuläre Sprechstunde

Liliane Kappeler
Dr. med. Liliane Kappeler
Leitende Ärztin
Innere Medizin, Bürgerspital Solothurn
Neurologie
Bürgerspital Solothurn
Schöngrünstrasse 42
4500 Solothurn
Tel. 032 627 35 17
Fax 032 627 35 22