Home » Kantonsspital Olten » Physiotherapie » Ambulante Gruppenprogramme » Ambulante Herzrehabilitation

Etabliertes und erfolgreiches Angebot

Die ambulante kardiale Rehabilitation des Kantonsspitals Olten und des Bürgerspitals Solothurn spielen eine zentrale Rolle bei der Vor- und Nachsorge von Herzkreislaufpatientinnen,  -patienten und -krankheiten. Die Zusammenarbeit dieser bestehenden Strukturen mit der Kardiologie soH wird im Rahmen des Aufbaus der standortübergreifenden Spitalkardiologie in Solothurn und Olten entsprechend neu organisiert werden. 

 

Das Rehabilitationsprogramm dauert maximal zwölf Wochen und findet an drei Tagen pro Woche statt (je fünf bis sieben Stunden). Es beinhaltet Bewegungsaktivitäten im Freien und in der Halle: einem intensiven Gymnastikprogramm, Wanderungen, Training mit Kraft- und Ausdauergeräten, Velotouren, Therapie im Schwimmbad und Entspannungsübungen. Unsere Ärzte überwachen Ihre Aktivitäten und Fortschritte, um bei Komplikationen rasch eingreifen zu können. In verschiedenen Gruppenvorträgen werden Sie umfassend über Herzkrankheiten, Risikofaktoren, medikamentöse und operative Behandlungsmöglichkeiten, die herzgesunde Ernährung sowie über Stressbewältigung und Krankheitsverarbeitung informiert.

Bevor Sie mit dem Trainingsprogramm beginnen, analysieren wir die Risikofaktoren für das Entstehen der Herzkrankheit. Zudem führen wir einen Belastungstest auf dem Fahrradergometer oder auf dem Laufband durch, um Ihre persönliche Leistungsfähigkeit und die optimale Trainingsbelastung zu bestimmen.

Kontakt

Physiotherapie
Kantonsspital Olten
Baslerstrasse 150
4600 Olten
Tel. 062 311 43 51
Fax 062 311 54 76

Indikationen

  • Bei Erkrankung der Herzkranzgefässe ohne Herzinfarkt
  • Nach einem Herzinfarkt
  • Nach einer koronaren Bypassoperation oder einer Ballondilatation der Herzkranzgefässe
  • Nach einer Herzklappen- oder einer Aortenoperation oder einer Herztransplantation
  • In Ergänzung oder im Anschluss an eine verkürzte stationäre Rehabilitation
  • Zur Vorbeugung bei mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren (Diabetes Mellitus, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Bewegungsmangel, Rauchen, Stress, Übergewicht) als Vorbeugung
  • Mit chronischer Herzschwäche (Herzinsuffizienz)