Verbrennungschirurgie

Grossflächige Verbrennungen können lebensbedrohlich sein und werden in einem spezialisierten Zentrum behandelt (Universitätsspitäler Zürich und Lausanne, zusätzlich Bern für Kinder).

 

Weniger ausgedehnte Verbrennungen sind zwar selten lebensbedrohlich, können jedoch die Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Dabei ist vor allem die Verbrennungstiefe entscheidend. Eine oberflächliche Verbrennung wie z.B. ein Sonnenbrand heilt in der Regel komplikationslos ab. Im Gegensatz kann eine Verbrühung mit kochendem Wasser die Haut auf der ganzen Dicke und damit die für die Heilung wichtigen Zonen zerstören.

 

Die Beurteilung der Verbrennungstiefe ist auch für den Geübten nicht immer einfach und zudem können sich Verbrennungswunden in der Tiefe verändern, d.h. nachbrennen.  Je nach Lokalisation und Ausdehnung ist bei tiefgradigen Verbrennungen eine chirurgische Behandlung notwendig mit Abtragen der verbrannten Haut und sogenannter Defektdeckung durch Gewebeverpflanzung.

 

Langfristig können bei tiefgradigen Verbrennugen instabile Narben oder Narbenstränge entstehen, die einer chirurgischen Behandlung bedürfen (siehe Narbenkorrekturen).

Leitung und Kontakt

Plastische Chirurgie
Kantonsspital Olten
Baslerstrasse 150
4600 Olten
Tel. 062 311 43 31
Fax 062 311 54 83