Home » Kantonsspital Olten » Radiologie » Konventionelle Röntgendiagnostik

Konventionelle Röntgendiagnostik

Bei der konventionellen Röntgenuntersuchung wird eine bestimmte Körperregion mit Hilfe von Röntgenstrahlen sichtbar gemacht. Elektromagnetische Wellen dringen für wenige Millisekunden durch das Körperinnere. Abhängig von der Dichte des bestrahlten Gewebes werden mehr oder weniger Wellen aufgehalten, was zu einer unterschiedlichen Darstellung führt. Für manche Untersuchungen werden zusätzlich Kontrastmittel eingesetzt. Die Röntgenuntersuchung wird häufig bei Verdacht auf einen Knochenbruch und für die Beurteilung von Herz und Lungen angewendet.

 

Für die meisten Röntgenuntersuchungen sind keine speziellen Vorbereitungen notwendig. Für Untersuchungen des Magen-Darmtraktes (Magen-, Dünndarm- und Dickdarmuntersuchungen) und der ableitenden Harnwege sollte zur Erzielung der bestmöglichen Untersuchungsqualität am Tag vorher eine bestimmte Diät eingehalten und / oder abführende Massnahmen durchgeführt werden. Die genauen Untersuchungsvorbereitungen werden Ihnen mitgeteilt. Für Untersuchungen des Magen-Darmtraktes oder von Nieren und ableitenden Harnwege muss in vielen Fällen Kontrastmittel verwendet werden, das entweder getrunken oder rektal verabreicht oder in die Vene injiziert wird. In der Regel haben diese Kontrastmittel keine Nebenwirkungen. Sollten jedoch Kontrastmittelunverträglichkeiten bekannt sein, bitten wir Sie, uns vor Untersuchungsbeginn zu informieren. Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Team der Radiologie gerne zur Verfügung.

Unser Leistungsangebot

Radiologie am Bürgerspital Solothurn
  • gesamtes Spektrum von konventionellen Röntgenuntersuchungen (Thorax, Skelett, Durchleuchtung)

 

Konventionelle Kontrastmitteluntersuchungen

  • des Gastrointestinaltraktes (Schluckvorgang, Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm)
  • des Urogenitalsystems (Niere und ableitende Harnwege)
  • spezielle Kontrastmitteluntersuchungen (z.B. Fisteldarstellung)
  • sämtliche Arthrographien (Gefässdarstellungen, auch mit MRI oder CT möglich
  • Hysterosalpingographie (Darstellung der Eileiter, z.B. bei Fertilitätsproblemen)
  • Myelographien (Darstellung des Rückenmarkskanales)

Standortleitung und Kontakt

Oliver Söllner
Dr. med. Oliver Söllner
Leitender Arzt / im Kernteam Brustzentrum
Radiologie
Kantonsspital Olten
Baslerstrasse 150
4600 Olten
Tel. 062 311 42 07
Fax 062 311 50 90