Ergotherapie

«Ergotherapie» – abgeleitet vom griechischen ergon (Arbeit, Tätigkeit, Handlung) und therapie (Pflege, Behandlung) – ist eine ganzheitlich ausgerichtete medizinische Behandlung, die auch psychologische, pädagogische und soziale Aspekte miteinbezieht. Das allgemeine Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung oder das Erhalten der Handlungsfähigkeit und Lebensqualität.


Ergotherapie geht davon aus, dass tätig sein ein menschliches Grundbedürfnis ist und die gezielt eingesetzte Tätigkeit eine therapeutische Wirkung hat. Die sorgfältige Erfassung des Menschen in seiner gesamten Lebenssituation ist die Grundlage für therapeutisches Planen und Behandeln. Ziele und Behandlungsmethoden besprechen wir mit den Patienten, bei Bedarf auch mit Angehörigen und mit weiteren involvierten Stellen.

Einige Beispiele der vielen, je nach Bedarf einsetzbaren Behandlungsarten sind:

  • ausgewählte Tätigkeiten, vor allem Alltagsaktivitäten wie z. B. um Fähigkeiten zu verbessern oder um das psychische Befinden zu beeinflussen
  • Gewebe-Behandlungen
  • Übungsprogramme für Spüren/Bewegen
  • Übungsprogramme für Wahrnehmen/Denken
  • Hilfsmittelabklärungen inklusive Schienenherstellung

Angebot in den Psychiatrischen Diensten

Die Therapie besteht aus handwerklich-gestalterischen und alltagsbezogenen Aktivitäten sowie Hirnleistungstraining und wird in Gruppen- oder Einzelbehandlungen durchgeführt. Im Rahmen der therapeutischen Beziehung finden begleitende Gespräche statt. Indiviuell werden Ressourcen und Defizite auf der Handlungsebene und im Sozialverhalten erfasst.

Spezifische Angebote:

  • Ergotherapeutische Assessments zur Anwendung (z. B. MOHO, Model of human occupation)
  • Ausflüge in Bezug zum Thema Freizeitgestaltung
  • Hirnleistungstraining am Computer (Cogpack)

Kontakt

Ergotherapie
Psychiatrische Dienste
Weissensteinstrasse 102
4503 Solothurn
Tel. 032 627 14 86
Fax 032 627 14 88