Kunsttherapie

Unter Kunsttherapie wird das bildnerische, plastische und handwerkliche Gestalten unter fachkundiger Anleitung gut ausgebildeter Kunsttherapeuten zusammengefasst. Unterschiedliche Materialien wie Farben, Ton, Stein und Papier sprechen den Menschen in ihrer ganz eigenen Weise an und werden von den Therapeuten in gezielten Interventionen eingesetzt. Die Kunsttherapie wirkt über die Gestaltungskräfte und das seelische Erleben auf die Psyche des Menschen, wodurch der Therapieprozess unterstützt und gefördert werden kann.

Inhalt und Methoden der Kunsttherapie

Kunsttherapie ist grundsätzlich für alle Patientinnen und Patienten geeignet und setzt keine speziellen Kenntnisse voraus. Die Patienten arbeiten in einer leistungs- und wertfreien Atmosphäre. Das Gestalten und der entstehende Prozess finden im Hier und Jetzt statt. Die Patienten können über die eigene Kreativität und Gestaltung ihre Gefühle (z. B. Angst, Trauer, Freude), Erlebnisse (z. B. Verlust eines geliebten Menschen, der Arbeit, Scheidung) und störende Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster (z. B. Blockade, Gedankenkreisen, Unruhe, Zwang, Selbstverletzung) wahrnehmen und bearbeiten.

Folgende Inhalte können den Patienten beim Wandlungsprozess unterstützen:

  • Ressourcen und kreative Fähigkeiten aktivieren
  • Realitätsbezug herstellen und verfestigen
  • Selbstwertgefühl wahrnehmen und stärken
  • Eigenverantwortung erleben und fördern
  • Wahrnehmung, Ausdauer und Geduld fördern
  • Sicherheit, Geborgenheit wahrnehmen
  • Eigene Kraftquellen entdecken und verfestigen
  • Sich Verhaltensmustern bewusst werden, spiegeln, reflektieren und annehmen

Kontakt

Kunsttherapie
Psychiatrische Dienste
Weissensteinstrasse 102
4503 Solothurn
Tel. 032 627 14 86
Fax 032 627 14 88