Mittwoch 16. November 2016
Solothurner Spitäler AG

Psychiatrische Dienste – Neuer Chefarzt-Stellvertreter und Leitender Arzt

Dr. med. Thorsten Mikoteit wird per 1. April 2017 neuer Chefarzt-Stellvertreter und Leitender Arzt der Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (KPPP) der Psychiatrischen Dienste (PD). Er ist zurzeit Oberarzt an den Universitären Psychiatrischen Kliniken in Basel (UPK). Die Spitalleitung der Psychiatrischen Dienste freut sich sehr, mit Thorsten Mikoteit eine ausgewiesene und erfahrene Fachperson für die stellvertretende Chefarztfunktion gefunden zu haben.


Aufgewachsen in Deutschland absolvierte Thorsten Mikoteit sein Medizinstudium an der Universität Münster. Nach seiner Promotion 1998 bildete er sich während seiner Assistenzzeit bis 2005 zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie weiter, erwarb zusätzlich vertiefte psychotherapeutische Kompetenz mit einem CAS in kognitiv-verhaltenstherapeutischer Psychotherapie und einer Weiterbildung in Schematherapie und absolvierte ein CAS in Klinikmanagement für Leitende Ärzte. Schliesslich verfügt er über einen Fähigkeitsausweis für Schlafmedizin.

 

In seiner klinischen Tätigkeit war er ab 2006 als Oberarzt an der Psychiatrischen Universitäts-Poliklinik des Universitätsspitals Basel mit diversen speziellen Aufgabenbereichen, wie Konsiliar- und Liaisondienst, perinatale Psychiatrie und Versicherungsmedizin tätig. Von 2009 bis 2010 war er stellvertretender Ärztlicher Leiter an der Psychiatrischen Universitäts-Poliklinik bis diese mit den UPK fusionierte. Seit 2011 ist er Oberarzt im Zentrum für affektive, Stress- und Schlafstörungen der UPK. Nebst seiner Führungsaufgabe widmete er sich intensiv der Lehre und Forschung mit dem Schwerpunkt „Biomarker von affektiven Störungen“, wobei Untersuchungen von Schlaf- und Stressregulation im Fokus standen. In dieser Tätigkeit warb er zahlreiche Drittmittel ein und publizierte bis heute viele wissenschaftliche Arbeiten in peer-reviewed internationalen Journals.

 

Dr. med. Thorsten Mikoteit wird die Chefarzt-Stellvertreterfunktion der KPPP und die Leitung des Behandlungszentrums für Angst und Depression sowie des Behandlungszentrums für Psychosomatik der KPPP übernehmen. Neben seinen klinischen Aufgaben wird er auch die Verantwortung für die Spezialtherapien (Leiterin: Franziska Krebs) und die Sozialberatung (Leiter: Luca Vogel) übernehmen. Er folgt auf Dr. med. Christian Imboden, der nach fünf Jahren als Leitender Arzt des Behandlungszentrums für Angst und Depression die soH per Ende Januar 2017 verlässt und als Chefarzt in die Privatklinik Wyss Münchenbuchsee (Bern) wechselt.

 

Dr. med. Thorsten Mikoteit ist 48 Jahre alt, wohnt in der Nordwestschweiz, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.