Montag 18. Dezember 2017
Psychiatrische Dienste

Psychiatrische Dienste – Beförderung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Dr. med. Sebastian Wölfle wird der neue Leitende Arzt der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik. Er ist zurzeit als Oberarzt bei den Psychiatrischen Diensten tätig und wird die neue Funktion am 1. Januar 2018 übernehmen.


Dr. med. Sebastian Wölfle studierte bis 2004 Humanmedizin an der Universität Mainz.

Nach Tätigkeiten als Assistenzarzt in der Alpinen Kinderklinik Davos, der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universitären Psychiatrischen Dienste (UPD) Bern und der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität Duisburg-Essen (D), erwarb er 2012 den Facharzttitel für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Seit 2012 ist er als Oberarzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Dienste soH tätig.

Seine Promotion erlangte er 2014 an den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern zum Thema «Suizid und Migration. Analyse von potentiellen Belastungsfaktoren und deren Auswirkung auf Suizidversuche von Migranten und Nicht-Migranten im Adoleszentenalter».

 

Er verfügt über eine vertiefte psychotherapeutische Weiterbildung in Spezieller Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT). Zudem ist er Mitglied in diversen Fachgesellschaften.

 

Dr. med. Sebastian Wölfle ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat ein Kind. Er wird seine Stelle als Leitender Arzt der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik am 1. Januar 2018 antreten. Er folgt auf Dr. med. Elisabeth Huber Dätwyler, die die soH nach sieben Jahren als Leitende Ärztin per Ende September 2017 verlassen hat.