Startseite » solothurner spitäler ag » Unternehmen » Zahlen und Fakten

Geschäftsbericht 2015 Solothurner Spitäler AG - Grosses Vertrauen in die kantonalen Spitäler

Der Regierungsrat hat an der Generalversammlung vom 25. April 2016 den Jahresbericht 2015 der Solothurner Spitäler AG (soH) verabschiedet. In den Spitälern der soH wurden deutlich mehr Patientinnen und Patienten als im Vorjahr behandelt.

 

Die Solothurner Spitäler haben erneut ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Dazu beigetragen haben eine nochmals höhere Auslastung als im Vorjahr und optimierte Strukturen und Angebote für Patienten. Die Erweiterung der invasiven Kardiologie oder das Onkologiezentrum am Bürgerspital Solothurn haben sich rascher als erwartet bewährt und Beiträge an das Geschäftsergebnis geliefert.

In den Akutspitälern an den Standorten Solothurn, Olten und Dornach wurden stationär  26‘258 Patienten im Vergleich zu 24‘976 im Vorjahr behandelt, was einem Zuwachs von 5,1 Prozent entspricht. In den Psychiatrischen Diensten haben die akutstationären Patienten mit 2‘096 Austritten um 9,1 Prozent zugenommen. Die Zahl an ambulanten Fällen stieg in der ganzen soH im Vergleich zum Vorjahr von 155‘353 um 7,5 Prozent auf 166‘990.

 

Insgesamt erreichte die soH einen konsolidierten Jahresabschluss in Höhe von 8,8 Mio. Franken, was es ermöglicht, die Eigenkapitalbasis weiter zu stärken. Die hohen Leistungen liessen den Betriebsertrag um 36,3 Mio. Franken auf 532,1 Mio. Franken im Vergleich zum Vorjahr steigen. Die soH hat das Ergebnis trotz nochmals niedrigeren Beiträgen des Kantons Solothurn und reduzierten Tarifen erreicht. Aufgrund der höheren Leistungen ist der Betriebsaufwand gestiegen, und zwar um 33,6 Mio. Franken.

 

Die Kosten blieben – und bleiben – deshalb im Fokus der Unternehmensführung, denn die weiter sinkenden Kantonsbeiträge und Tarife verlangen auch in Zukunft gute Erträge. Die demografische Entwicklung mit immer älter werdenden Patienten führt dazu, dass auch in der soH immer mehr mehrfach-erkrankte Patienten behandelt werden, was zu komplexeren Therapien führt.

Auf die soH kommen in den nächsten Jahren grössere finanzielle Aufwendungen zu, da Investitionen im Mobilienbereich des  Neubaus Bürgerspital Solothurn  anstehen und im Spital Dornach dringend notwendige bauliche Investitionen getätigt werden müssen. Dies hat zur Folge, dass die soH jährlich rund 13 Mio. Franken Aufwand durch Mehrerträge kompensieren muss.

Wichtige Anbieterin von Arbeits- und Ausbildungsplätzen im Kanton

Die soH beschäftigte per Ende 2015 insgesamt 3‘770 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was 2‘977 Vollzeitstellen entspricht. 78 Prozent der Mitarbeitenden sind im medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Kerngeschäft  tätig, 22 Prozent der Mitarbeitenden arbeiten in den Bereichen Administration, Ökonomie und Technik. Die soH ist eine wichtige Anbieterin von Ausbildungsplätzen: Per Ende 2015 waren es 372 junge Menschen, die an einem der soH-Standorte und in den verschiedensten Branchen eine Berufslehre, eine Praxisausbildung oder ein Praktikum absolvierten.

Kontakt

Solothurner Spitäler AG
Schöngrünstrasse 36a
4500 Solothurn

Aktueller Geschäftsbericht

Detaillierte Informationen finden Sie in unserem aktuellen Geschäftsbericht 2015.

Geschäftsberichte ab 2009