Home » Spital Dornach » Radiologie » Interventionelle Radiologie

Interventionelle Radiologie

Bei interventionellen Untersuchungen und Therapieverfahren werden Millimeter dünne Instrumente über einen winzigen Zugang durch die Haut zum Ort der Erkrankung geführt. Die mikroinvasiven, schonenden Eingriffe werden durch Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie oder Röntgendurchleuchtung (Darstellung von Bewegungsabläufen mithilfe von Röntgenstrahlen) überwacht.

 

Zu den bekanntesten Verfahren der Gefässdarstellung gehört dabei die Angiographie. Sie basiert auf der Injektion eines röntgendichten Kontrastmittels in den Blutstrom. Die Röntgenstrahlen, die auf die Blutgefässe treffen, werden unter der Durchleuchtung abgeschwächt dargestellt und lassen die Gefässe sichtbar werden. Das fliessende Blut und das Innere des betrachteten Gefässes (Engstellen, Verschlüsse und Erweiterungen) können präzise beurteilt und therapiert werden. Verengte Gefässabschnitte werden beispielsweise durch einen winzigen Ballon aufgedehnt.

Unser Angebot

Interventionelle Radiologie in der Solothurner Spitäler AG

 

Diagnostische Angiographien aller Blutgefässe

  • kathetertechnische Behandlungen der arteriellen Verschlusskrankheit mit allen aktuellen Verfahren
  • kathetertechnische Behandlungen von Erweiterungen der Hauptschlagader und anderer Arterien
  • Embolisationen von Blutungen
  • Chemoembolisation vonTumoren (Leber, Lunge, Niere)
  • Myomembolisationen der Gebärmutter

Standortleitung und Kontakt

Florian Oellig
Dr. med. Florian Oellig
Leitender Arzt
Radiologie
Spital Dornach
Spitalweg 11
4143 Dornach
Tel. 061 704 44 40
Fax 061 704 41 91